ensemble vinorosso / Programm „WELTSICHTEN“

Mittwoch, 21. August 2019 / 19.30 Uhr / Auferstehungskirche am Kurpark Bad Oeynhausen

Mit dem Programm „WELTSICHTEN“ nähert sich das ensemble vinorosso unter seinem künstlerischen Leiter Florian Stubenvoll bei der Auftaktveranstaltung des 18. Internationalen Literaturfestes „Poetische Quellen 2019“ der heute zutage fast nur negativ besetzten Berichterstattung über Flüchtlinge, Ausländer, Integration im Zusammenhang mit Europa auf eine entschieden andere, weil gänzlich positive Art: klangvoll, unbefangen und ohne Berührungsängste werden hier die Unterschiede und die Vielfalt gefeiert.

Ein Wechselspiel aus Musik und Literatur lädt das Publikum dazu ein, aus verschiedenen Perspektiven auf die Welt zu blicken und lässt „Fremdes“ durch den Zauber der Melodie und Dichtkunst als anregend und anziehend erleben.

Die Musikerinnen und Musiker des international besetzten Ensembles leben es vor: Ein angstfreies, friedliches Miteinander in unserer demokratischen Gesellschaft, geprägt vom Reichtum der Verschiedenheit, gegenseitiger Neugier und Respekt. Mit dem Programm „WELTSICHTEN“ bringt das Ensemble eine bejahende Haltung vor allem gegenüber dem Wert der gegenseitigen Anerkennung auf die Bühne.

Geographisch nimmt die Musik Weisen vom Mittelmeer über den Balkan bis zur Schwarzmeer-Region auf. Florian Stubenvoll hat die Stücke für dieses Programm so arrangiert und komponiert, dass die Töne in wundervollem Einklang zu den professionell gelesenen Textpassagen stehen.

Der bekannte Schauspieler und Sprecher Rolf Becker trägt eindringlich und pointiert Auszüge namhafter, international bekannter Schriftstellerinnen und Schriftsteller vor. Die Textauswahl wurde gemeinsam von Rolf Becker und Michael Scholz, dem künstlerischen Leiter des Internationalen Literaturfestes, speziell für die 18. Ausgabe der Poetischen Quellen eingerichtet, dessen Motto in diesem Jahr „Die Lesbarkeit der Welt“ lautet. Es werden unter anderem Texte von Nȃzɪm Hikmet, Italo Calvino, Jannis Ritsos; John Berger, Ingeborg Bachmann, Pier Paolo Pasolini, Etel Adnan, Fuad Rifka, Giorgios Seferis, Etel Adnan, Gioconda Belli und SAID zum Klingen und zu Gehör gebracht.

Im Zusammenklang mit den Musikstücken stellen die ausgewählten Texte – mal schwungvoll und mitreißend, mal heiter und gefühlvoll, mal melancholisch und nachdenklich, aber immer angemessen – jede einseitige Sicht auf die Welt und das Leben ebenso geistreich wie unterhaltsam in Frage.

Ein Konzert mit Vinorosso ist wie ein Augenöffner für das Essentielle im Leben. (…) Vinorosso schafft es immer und überall, die Menschen zurück zu ihren Wurzeln zu bringen. Dorthin, wo Werte wie Liebe, Toleranz und Herzlichkeit zählen, wo man einander zuhört und gemeinsam feiert – unabhängig vom kulturellen Hintergrund. (…) Vinorosso sprengt Schubladen. Streicher, Bläser und Schlagzeuger feiern hier eine große Party mit Folklore, Klassik, Balkan- und Weltmusik… Ob heiter oder melancholisch, Lebensfreude ist in allen Stücken zu finden…
[Christine Dick, Lippische Landes-Zeitung]

 

Orchesterbesetzung:

Querflöte/Piccolo: Yuko Hattori, Japan

Oboe/Englischhorn: Vera Isabell Volz, Deutschland

Klarinette: Beate Funk, Deutschland

Fagott: Prof. Bernhard Wesenick, Deutschland

Horn: Adam Lewis, England

Klavier: Eva Schüttler, Deutschland

Bajan-Akkordeon: Miroslav Grahovac, Serbien

Percussion: Yoana Varbanova, Bulgarien

Percussion: Mike Turnbull, England

Violine: Maja Hunziker, Schweiz

Violine: Kirsten Werner, Deutschland

Violine: Martin Ihle, Deutschland

Viola: Kristina Heide, Russland

Violoncello: Olga Minskaya, Weißrussland

Kontrabass: Natalie Plöger, Deutschland

Leitung/Klarinette: Florian Stubenvoll, Deutschland


ensemble vinorosso