Mittwoch, 22. August 2018 / 19.30 Uhr / 15,00 €
Ort: Auferstehungskirche am Kurpark, 32545 Bad Oeynhausen

Der Auftakt
„LA CATASTROFA“ – ORATORIUM FÜR MARCINELLE
Eine Bergbaugeschichte. Eine musikalische Reise in die Vergangenheit.
Eine Lehre für die Zukunft.

Mit:
Etta Scollo & Ensemble, Udo Samel, dem Projektchor „La Gioia“
und einer Einführung mit Paolo Di Stefano und Annette Kopetzki


(c) Eventi letterari Monte Verita

Paolo Di Stefano

Buch: La catastrofa. Marcinelle 8 agosto 1956, Sellerio editore: Palermo, 2011.

„Ich habe immer an der Erinnerung gearbeitet, und meine Arbeit entsteht immer mehr aus der Notwendigkeit, verstreute gemeinsame Erinnerungen (individuelle oder kollektive) an die Oberfläche des Bewusstseins zu bringen, um Menschen und Fakten gerecht zu werden, die es nicht verdienen, vergessen zu werden“, sagte Paolo Di Stefano im Interview. Dies gilt auch für seinen dokumentarliterarischen Roman La catastrofa, in dem Di Stefano die Geschichte der Tragödie des Unglücks im Kohlenbergwerk der belgischen Stadt Marcinelle erzählt, bei dem am 8. August 1956 auch 136 italienische Bergleute den Tod fanden. Zusammen mit der Sängerin Etta Scollo und dem Schauspieler Leo De Colle entstand dazu 2016 das gleichnamige musikalische Oratorium, welches beim Filmfestival della Lessinia sein Debüt feierte und anschließend erfolgreich in Brüssel, Mailand, Pavia und Berlin aufgeführt wurde.
Paolo Di Stefano, 1956 in Avola auf Sizilien geboren, wuchs in Lugano auf und studierte romanische Philologie in Pavia. Nach einer kurzen akademischen Laufbahn arbeitete er als Journalist und war Feuilletonleiter beim Corriere della Sera, für den er heute als Sonderberichterstatter tätig ist. Daneben war er Lektor im Turiner Verlagshaus Einaudi und hielt Kurse zur journalistischen Kultur an der Università Statale in Mailand. Nachdem er als Lyriker debütierte, widmet er sich heute hauptsächlich dem Schreiben von Romanen und Reportagen. Paolo Di Stefano, der in Mailand lebt, ist seit einiger Zeit auch Berater der künstlerischen Leitung des Festivals Eventi Letterari Monte Verità, welches von dem Schriftsteller und Lyriker Joachim Sartorius (Gast der Poetischen Quellen 2010) geleitet wird.

„Ich wollte mithilfe der Stimmen von Zeugen einen vielstimmigen, choralen Roman schreiben, um der vergessenen Zerstörung von Leben gerecht zu werden, für die es viele Schuldige gibt.“
[Paolo Di Stefano im Gespräch mit Alberto Saibene 2012 über „La catastrofa“]